Referenzen 3D-Druck Gebäude und Fertigteile

Das erste 3D-gedruckte Haus in Deutschland

Im Herbst 2020 haben wir im nordrhein-westfälischen Beckum das erste Wohngebäude Deutschlands gedruckt. Dieses Projekt hat eindrucksvoll bewiesen, dass die innovative

3D-Betondrucktechnologie im Bereich Wohnungsbau marktreif ist. Die erstmals in Deutschland ausgeführte Bautechnologie durchlief in den vorangegangenen Monaten alle behördlichen Genehmigungsverfahren.

Das zweigeschossige Einfamilienhaus hat rund 80 qm pro Etage. Schon auf den ersten Blick fällt die ungewöhnliche Form des Wohnhauses mit runden Wänden ins Auge. Das besondere Design, das in konventioneller Bauweise nur mit großem finanziellen Aufwand realisierbar gewesen wäre, konnte mit dem BOD2 kosten- und zeiteffizient umgesetzt werden.

Die Bedienung des BOD2 erfolgte durch nur zwei Personen. Der Druckkopf und die Druckergebnisse wurden zusätzlich per Kamera überwacht. Der 3D-Betondrucker berücksichtigte bereits während des Druckvorgangs die später zu verlegenden Leitungen und Anschlüsse für Wasser und Strom. Dank der Zertifizierung des eingesetzten Gebäudedruckers war es möglich, während des Druckvorgangs im Druckraum zu arbeiten. Manuelle Arbeiten, wie das Verlegen von Leerrohren und Anschlüssen, wurden so einfach in den Druckprozess integriert. 

Europas größtes 3D-gedrucktes Mehrfamilienhaus

Nur kurze Zeit nach dem ersten Druck in Deutschland wurde der Gebäudedruck des derzeit größten Mehrfamilienhauses in Europa ausgeführt.

Das Projekt, für das insgesamt nur sechs Wochen Druckzeit veranschlagt wurden, zeigte,

dass 3D-Betondruck auch für den Bau großer Wohneinheiten geeignet ist. Das 5-Familienhaus wurde in Wallenhausen, Deutschland, gebaut. Es ist voll unterkellert und bietet auf drei Etagen fünf Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 380 qm.

Die Besonderheit: Es handelt sich nicht um ein Forschungs- oder Demonstrationsprojekt, sondern die Wohnungen sind seit Fertigstellung vermietet und bewohnt. Lediglich eine Wohnung wird als Musterwohnung genutzt. 

Einfamilienhaus für Habitat for Humanity (Arizona, USA)

Wir haben unser erstes US-Projekt in Tempe, Arizona, gedruckt.

Es ist eines der ersten 3D-gedruckten Wohnprojekte in den USA, das alle behördlichen Genehmigungsverfahren vollständig und erfolgreich durchlaufen hat.

Wichtig ist, dass alle Installationen in die 3D-gedruckten Wände integriert sind.

Das eingeschossige Einfamilienhaus in Tempe hat eine Wohnfläche von ca. 160 m². Die reine Druckzeit betrug 45 Stunden. Das Haus wurde Anfang März 2022 bezogen. 

Produktion von Betonfertigteilen

Im August 2020 haben wir den ersten BOD2-Betondrucker an den Fertigteilhersteller

Röser GmbH in Deutschland verkauft. Dies zeigt, dass die Technologie nicht nur für den

Druck von Häusern vor Ort eingesetzt werden kann, sondern auch für die zeitsparende

und kostengünstige Produktion von individuellen Fertigteilen.

Die Technologie ermöglicht die Realisierung von Eyecatcher-Projekten durch die Herstellung individueller Architektur, die bisher aufgrund ihrer komplexen, gekrümmten Struktur entweder nur mit teuren Sonderschalungen oder gar nicht hergestellt werden konnte. Dank computergesteuerter Drucktechnik garantiert diese neue Produktionsmethode Maßhaltigkeit.
In der Galerie oben sind einige Anwendungsbeispiele für 3D-gedruckte Fertigteile:

z.B. Attika für unser 3D-gedrucktes Haus in Beckum (d.h. Ortbeton und vorgefertigte

Elemente kombiniert), Schächte, Möbel, Logos oder eine geschwungene Gartenmauer.

(die Elemente wurden von unserem Kunden Röser GmbH produziert)

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten mehr Informationen oder haben Fragen? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.