Unsere Projekte: Pilotprojekte in Deutschland

Beckum und Wallenhausen, Deutschland:

 
Schon einmal vom ersten 3D-gedruckten Haus in Deutschland gehört?
– Das war unser Werk!
 

Beckum


Im Herbst 2020 haben wir, gemeinsam mit dem Architekturbüro MENSE-KORTE, den Schritt gewagt und die innovative Technologie auf den Markt gebracht. Die Stadt Beckum in Nordrhein-Westfalen mit ihren 36.736 Einwohner, war somit die erste Stadt Deutschlands die mit der Innovation eines 3D-gedruckten Hauses, Teil der zukünftigen Revolution im Bau sein konnte. Das Haus war zudem das erste gedruckte Haus in Deutschland, das eine Baugenehmigung bekommen hat und somit kein reines Demonstrationsobjekt ist.

Doch das Beckum Projekt war nicht nur ein simples, eckiges Einfamilienhaus – ganz im Gegenteil! Das Einfamilienhaus ist auf zwei Etagen mit jeweils rund 80 qm aufgeteilt. Statt Ecken findet man hier abgerundete Wände und ausgefallene, individuelle Architektur. Ein architektonisches Design, was mit konventioneller Bauweise nur mit enormem Kostenaufwand hätte gebaut werden können. Das spezielle Druckmaterial für die Herstellung des Druckbetons stammt von HeidelbergCement und die Mischtechnologie von der m-tec GmbH. Bei der Erlangung der Baugenehmigung wirkte maßgeblich das Ingenieurbüro Schießl - Gehlen - Sodeikat mit.

Nicht nur für uns war dieses Projekt ein maßgeblicher Meilenstein, sondern auch für die Stadt Beckum, die das 3D-Betondruck Projekt im Rahmen des Förderprogramms „innovatives bauen“ unterstützte.

Für den Druck benötigten wir gerade mal drei Personen, um die Maschine zu bedienen, und rund 5 Minuten pro Quadratmeter gedruckter Wand. Die Decke wurde mit Betonfertigteil-Elementen konventionell erstellt – wobei die Randabschalung gedruckt wurde. In die Decke wurde direkt ein Flächenheiz- und Kühlsystem integriert, dessen Energie durch eine Luft/Wasser-Wärmepumpe geliefert wird.


 

GOOD TO KNOW:

Da bei dieser Bauweise der Beton Schicht für Schicht aufgetragen wird, spricht man hier auch von additiver Fertigung.

 

Bauen in der heutigen Zeit, ist auch ohne die Auswirkungen der Corona-Pandemie mit hohen Kosten verbunden. Das ist ein Grund, weshalb wir von der Zukunft des 3D-Drucks überzeugt sind. Mithilfe dieses neuen Bauverfahrens können zukünftig signifikante Zeit- und Kostenersparnisse erreicht werden. Der Preis für das Beckumer 3D-Druck-Haus liegt bei 450.000€.

Doch nicht nur das ist ein Grund für uns, weshalb wir den 3D-Druck auch weiterhin vorantreiben, sondern auch die erhöhte Arbeitssicherheit und die Möglichkeit Material zu sparen.

Abgerundet wurde das erfolgreiche Projekt mit der Auszeichnung für den German Innovation Award 2021. Dort wurden sowohl die HeidelbergCement AG, die MENSE-KORTE GbR, das Ingenieurbüro Schießl - Gehlen - Sodeikat GmbH, die TU München und wir als PERI SE als Entwickler des 3D-gedruckten Gebäudes aufgeführt. Ab Juli 2022 wird das Einfamilienhaus, das Baugeschichte geschrieben hat, von der Käuferin bewohnt werden.


 


Wallenhausen


Groß, größer, PERI – Wir haben das größte 3D- gedruckte Mehrfamilienhaus gebaut!

Zwei Dörfer von unserem Hauptsitz entfernt, im kleinen Wallenhausen, entstand 2020 das größte 3D-gedruckte Mehrfamilienhaus Europas. Seit Juli 2021 sind alle Wohnungen, bis auf eine Musterwohnung, erfolgreich vermietet. Verwirklicht wurde dieses Projekt zusammen mit der Bauunternehmung Rupp Gebäudedruck aus Pfaffenhofen. In nur 6 Wochen wurde der Druck des dreistöckigen Mehrfamilienhauses mit ca. 380 qm Wohnfläche fertiggestellt.

„Mit dem Projekt in Wallenhausen macht das PERI 3D-Betondruck Team den nächsten wichtigen Schritt und PERI festigt seine Position als führendes Unternehmen im Bereich 3D-Betondruck“, so Thomas Imbacher, Geschäftsführender Direktor Marketing & Innovation der PERI Gruppe. „Mit dem Druck des ersten Mehrfamilienhauses in Deutschland treten wir den Beweis an, dass diese neue Bautechnologie auch für den Druck größerer Wohneinheiten geeignet ist. Damit eröffnen wir dem 3D-Betondruck weitere Anwendungsbereiche in neuen Größenordnungen.“

Auch bei diesem Projekt kam erneut das Material der HeidelbergCement AG und die Mischtechnologie von m-tec GmbH zum Einsatz. Dieses spezielle Material ist für den 3D-Baudruck entwickelt worden und passt sich den besonderen Anforderungen des 3D Drucks ideal an.



Wenn Sie daran interessiert sind, das Beckumer oder Wallenhausener Haus von innen zu begutachten, besuchen Sie unsere virtuellen 360-Grad-Touren:


https://www.peri3dconstruction.com/360-touren